Die Idee zum Bau einer Hängeseilbrücke wurde erstmals 2006 im Rahmen eines bürgeröffentlichen Workshops der Dorferneuerung zur Entwicklung der Ortsgemeinde Mörsdorf formuliert und zunächst als „nicht realisierbar“ verworfen. 2010 griffen die drei Mörsdorfer Ingo Börsch, Hans-Peter Platten und der jetzige Ortsbürgermeister Marcus Kirchhoff die Idee auf und trieben sie in einer ehrenamtlichen Projektgruppe engagiert voran.

bruckentraumer

Brückenträumer: (v.l.n.r). Marcus Kirchhoff, Hans-Peter-Platten, Ingo Börsch

Im April 2010 wurde vom Gemeinderat der Grundsatzbeschluss zum Bau der Brücke gefasst und anschließend eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Diese kam zu dem Schluss: Die Brücke ist realisierbar. Bis zum Baubeginn vergingen noch einige Jahre. Vor allem die Finanzierung musste gesichert sein. Dank Förderung durch das Land Rheinland-Pfalz und den Europäischen Fonds für die ländliche Entwicklung sowie durch Spenden der umliegenden Ortsgemeinden und der Verbandsgemeinde Kastellaun stand die Finanzierung Anfang 2014 und es konnte mit den konkreten Planungen begonnen werden. Nach dem Bauantrag vom 23.12.2014, dem anschließenden Ausschreibungs- und Vergabeverfahren wurde am 26. Mai 2015 mit dem Bau begonnen. In einer Rekordzeit von knapp 6 Monaten wurde die Geierlay dann letztlich errichtet.

Bei Planung und Bau der Hängeseilbrücke Geierlay war eine Vielzahl an Unternehmen beteiligt. Prüfung der Machbarkeit, Naturschutzfachliche Gutachten, Landschaftsbildanalyse, statische Berechnungen, Bodengutachten und vieles mehr gingen dem eigentlichen Bau der Hängeseilbrücke voraus.

Der Bau der Hängeseilbrücke ist in über 30 eindrucksvollen YouTube Videos von unserer „menschlichen Baustellenkamera“ Gunter Weber von der Firma GM-Film dokumentiert worden.

Hier geht’s zu den Videos!